Deutsche Sporthilfe

Deutsche Sporthilfe mit neuer Organisations-Struktur und Geschäftsleitung


Neue Geschäftsfelder in der Deutsche Sporthilfe GmbH unter Jörg Adami - Neuzugang Oliver Rau von Werder Bremen als Mitglied der Geschäftsleitung

Frankfurt am Main, 06.04.2017 -

Die Deutsche Sporthilfe hat sich zu ihrem 50-jährigen Bestehen einer Strukturreform unterzogen, um sich mit gezielter Verstärkung und einer breiteren Führungsspitze in Hinblick auf neue Anforderungen zukunftsgerichtet aufzustellen. Dies beschloss der Aufsichtsrat der Sporthilfe auf Vorschlag des DSH-Vorstands einstimmig im Rahmen seiner turnusgemäßen Sitzung im März in Frankfurt am Main.

Jörg Adami  wird nach Abschluss der Umsetzung der neuen Förderstruktur der Stiftung als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Deutsche Sporthilfe GmbH (DGH) Förderkonzepte für Sportler und Szenen entwickeln, die bislang nicht im organisierten Sport angesiedelt sind und gleichsam werteorientiert in die Gesellschaft wirken.

Mit Oliver Rau (48), aktuell Direktor Marketing & Vertrieb bei Werder Bremen, verstärkt sich die Sporthilfe personell. Rau, einst selbst Sporthilfe-geförderter erfolgreicher Spitzen-Ruderer und Olympiateilnehmer, hat beim Fußballbundesligisten über zwanzig Jahre das Ressort Marketing und Vertrieb erfolgreich aufgebaut. Er ist u.a. Sprecher des Arbeitskreises Sponsoring der Deutschen Fußball Liga (DFL), Landesvorsitzender der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) und im Sporthilfe-Ehemaligen-Netzwerk „emadeus“ aktiv. 

Die Struktur der Sporthilfe sieht zunächst eine Vorstandsposition vor (statt bisher zwei). Neben Dr. Michael Ilgner als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Stiftung und Jörg Adami als Geschäftsführer der DGH fungieren künftig somit Oliver Rau (Vermarktung, Fundraising), Hans-Michael Mahler (Finanzen, IT und Organisation), Thomas Gutekunst (Förderung) und Florian Dubbel (Kommunikation, Digitalisierung) als Mitglieder der Geschäftsleitung. Mahler, Gutekunst und Dubbel sind „Eigengewächse“ der Deutschen Sporthilfe und bislang als Direktoren bzw. Abteilungsleiter der Stiftung tätig.

Die neue Struktur wird sukzessive bis zum 1.9.2017 umgesetzt.

Sporthilfe-Aufsichtsrats-Vorsitzender Werner E. Klatten: „Mittelfristig soll die neue Organisations-Struktur sowohl eine bestmögliche Weiterentwicklung der Athletenförderung ermöglichen als auch zur Förder-Finanzierung die Bündelung und den Ausbau von Marketing, Vertrieb und Betreuung aller Sporthilfe-Förderer und Unterstützer bewirken. Unter der Führung von Michael Ilgner freuen wir uns, mit Oliver Rau eine signifikante Verstärkung der zukünftigen Geschäftsleitung der Sporthilfe verzeichnen zu können.“