Deutsche Sporthilfe

Nachwuchssportler der Deutschen Sporthilfe präsentieren Trophäen beim Supercup


Der Supercup 2017 steht im 50. Jahr der Deutschen Sporthilfe auch im Zeichen der Solidarität des Profifußballs mit Sportlern anderer Sportarten.

Frankfurt am Main, 02.08.2017 -

Unter dem Motto „Spitzensport verbindet“ machen DFL Stiftung und Stiftung Deutsche Sporthilfe beim Spiel des DFB-Pokalsiegers Borussia Dortmund gegen den Deutschen Meister FC Bayern München am kommenden Samstag (20.30 Uhr, live im ZDF und bei EUROSPORT) auf die gemeinsame Unterstützung von Talenten aus 50 verschiedenen Disziplinen Sportarten aufmerksam. Pauline Grabosch, zweifache vierfache Junioren-Weltmeisterin im Bahnradfahren, Niko Kappel, Paralympicssieger im Kugelstoßen, und Elisabeth Seitz, Dritte der Turn-Europameisterschaften am Stufenbarren, präsentieren dabei unter anderem unmittelbar vor dem Auflaufen der Mannschaften Meisterschale, Supercup und DFB-Pokal.

Seit Beginn der Kooperation von DFL Stiftung und Sporthilfe 2009 wurden über die Nachwuchselite-Förderung der Sporthilfe mehr als 450 junge Athleten durch die DFL Stiftung unterstützt. Diese errangen bereits 65 Siege bei Welt- und Europameisterschaften sowie vier olympische Goldmedaillen. Alleine an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 nahmen 34 von der DFL Stiftung und der Sporthilfe unterstützte Sportler teil.

Die von der DFL Deutsche Fußball Liga und der Sporthilfe geschlossene übergeordnete Kooperation besteht seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking. 2016 verlängerten DFL, DFL Stiftung und Sporthilfe nach 2012 ihre Partnerschaft zum zweiten Mal. Im Rahmen der bis mindestens 2019 fortbestehenden Kooperation hat die DFL Stiftung neben der Förderung der olympischen Nachwuchselite auch die Unterstützung der paralympischen und gehörlosen Talente der Sporthilfe übernommen.  
Neben der finanziellen Förderung, die den Athleten die Konzentration auf ihren Sport erleichtert, unterstützt die DFL Stiftung die jungen Sportler auch ideell durch TV-Spots und Printanzeigen.