Deutsche Sporthilfe

Sporthilfe startet Initiative „Sprungbrett Zukunft“


Ziel: Stärkere Einbindung der deutschen Wirtschaft in Duale Karriere von Athleten

Frankfurt am Main, 12.04.2013 -

Die Deutsche Sporthilfe wird am kommenden Dienstag in Berlin die Initiative „Sprungbrett Zukunft – Sport & Karriere“ starten, mit der eine langfristige Ausweitung der Athletenförderung gewährleistet und die berufliche Situation der Athleten nach der sportlichen Karriere besser abgesichert werden soll.

Sport und Karriere - Einzelsicht

Gesprächspartner bei der von Johannes B. Kerner moderierten Veranstaltung sind u.a.

Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bank AG, Prof. Dr. Dieter Hundt, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Arbeitgeberverbände, DOSB-Generaldirektor Dr. Michael Vesper sowie die Olympiasieger Britta Heidemann (Fechten), Jonas Reckermann (Beachvolleyball), Florian Mennigen, Andreas Kuffner und Prof. Dr. Wolfgang Maennig (alle Rudern).

Diskussionsrunden mit Vertretern aus Sport, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft finden statt zu den Themenkomplexen:

Alltags- und Bedarfssituation Sporthilfe-geförderter Athleten,

Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verbindung von Sport und Beruf,

Beispiele zur praktischen Umsetzung für die „Duale Karriere“ aus der Wirtschaft.