Deutsche Sporthilfe

Deutsche Bank Sport-Stipendium

Immer 110 Prozent

Erste bei der Wahl zum "Sport-Stipendiat des Jahres", Vierte im olympischen Finale mit der 4x100-Meter-Staffel: Lisa Mayer ist eine der großen Hoffnungen der deutschen Leichtathletik für die Zukunft

Lesen

Carina Bär (Rudern)

Carina Bär gewann im September 2015 WM-Silber und EM-Gold im Doppelvierer. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zählt die für die „Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben“ startende Athletin gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen im Doppelvierer zu den Medaillenkandidaten. Die 26-Jährige studiert Humanmedizin an der Ruhr-Universität in Bochum. Im Sommersemester 2015 hat sie den theoretischen Teil ihres Studiums in Regelstudienzeit erfolgreich abgeschlossen.

Zum Interview

Anna-Lena Forster (Ski alpin, paralympisch)

Anna-Lena Forster gewann in der zurückliegenden Saison den Gesamtweltcup sowie die Disziplinen-Gesamtweltcups im Slalom, im Super-G und in der Abfahrt. Die 21-Jährige studiert Psychologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Trotz langer Abwesenheit während der Wettkampfsaison im Winter konnte sie die Orientierungsprüfungen in den ersten beiden Semestern abschließen und somit die Doppelbelastung von Spitzensport und Studium erfolgreich meistern.

Zum Interview

Max Hartung (Fechten)

Max Hartung gewann im Juli 2015 bei den Weltmeisterschaften sowohl im Einzel als auch im Team die Bronzemedaille und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Der 26-Jährige studiert Soziologie, Politik und Wirtschaft an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen. Parallel dazu vertritt er im Präsidium des Deutschen Fechter-Bundes ehrenamtlich die Interessen der Athleten und ist Mitglied in der DOSB-Athletenkommission sowie im Aufsichtsrat der Deutschen Sporthilfe.

Zum Interview

Lisa Mayer (Leichtathletik)

Lisa Mayer gewann 2015 U20-EM-Silber über 100 Meter. Die 20-Jährige studiert Germanistik und Geographie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/Main. In der aktuellen Saison unterbot die für die LG Langgöns-Oberkleen startende Sprinterin sowohl auf ihrer Lieblingsdistanz über 200 Meter als auch über 100 Meter die Olympia-Norm jeweils in neuer persönlicher Bestzeit. Vom 6. bis 10. Juli startet sie bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Amsterdam.

zum Interview

Max Reinelt (Rudern)

Maximilian Reinelt gewann im 2015 bei den Weltmeisterschaften mit dem Deutschland-Achter die Silbermedaille und saß auch im siegreichen EM-Achter. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro will er mit dem Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes die Goldmedaille verteidigen. Der 27-Jährige studiert Humanmedizin an der Ruhr-Universität in Bochum. Den zweiten Teil der ärztlichen Prüfung hat er zuletzt mit der Note „gut“ abgeschlossen.

zum Interview

Aline Focken (Ringen)

Die Ringerin gewann 2014 WM-Gold und führte zuletzt acht Monate die Weltrangliste in der Gewichtsklasse bis 69 kg an. Die Krefelderin studiert an der Deutschen Hochschule in Saarbrücken im Masterstudiengang „Prävention und Gesundheitsmanagement“. Bisher hat die 24-Jährige alle Klausuren im ersten Versuch bestanden und ist – auch im bereits 2013 abgeschlossenen Bachelorstudium „Fitnesstraining“ – stets in der Regelstudienzeit geblieben. Parallel dazu arbeitet sie zudem als Sporttherapeutin in einer Praxis.

Zum Interview

Laura Grasemann (Ski Freestyle - Buckelpiste)

Die Buckelpistenfahrerin wurde 2015 bei der Ski Freestyle-Weltmeisterschaft Neunte. Im Weltcup überraschte sie durch vier Finalteilnahmen und Platz 24 im Gesamtweltcup. Da der Verband die Förderung ihrer Disziplin einstellte, musste die zweifache Deutsche Meisterin die Saison mit Tennistrainerstunden finanzieren. Die 23-Jährige studiert Molekulare Biotechnologie an der TU München. Bei ihren Prüfungen konnte sie durchweg gute Leistungen erzielen, allein sechs Mal stand eine Eins vor dem Komma.

Zum Interview

Sophia Saller (Triathlon)

Sophia Saller ist amtierende U23-Welt- und Europameisterin im Triathlon sowie EM-Zweite bei der Elite im Einzel und mit der Mannschaft. Parallel zum Spitzensport studiert die gebürtige Münchnerin Mathematik an der Universität Oxford in England. 2014 schloss sie ihr Bachelor-Studium mit der Note 1 ab, im Juni 2015 folgte der Master – ebenfalls mit Auszeichnung: „First-Class Honours“.

Zum Interview

Maike Naomi Schnittger (Schwimmen / Sehbehinderte)

Die sehbehinderte Schwimmerin gewann 2015 WM-Bronze über 50 Meter Freistil in der Startklasse S12. Daneben studiert die 21-Jährige Psychologie an der Universität Potsdam. Mit dem Anspruch, stets alles zu geben, hat es die inzwischen mehrfache Weltrekordhalterin bislang auch im Studium immer wieder geschafft, dass bei den Noten eine Eins vor dem Komma steht.

Zum Interview

"Ohne das Stipendium bräuchte ich einen 36-Stunden-Tag"

Andrea Rothfuss gewann bei den Paralympics 2014 in Sotschi die Goldmedaille im Slalom sowie jeweils die Silbermedaille im Riesenslalom und in der Super-Kombination. Parallel zu ihrer Sportkarriere studiert die gebürtige Schwarzwälderin, der seit Geburt die linke Hand fehlt, Soziologie in Innsbruck. Sie ist eine von aktuell rund 300 deutschen Spitzenathleten, die das Deutsche Bank Sport-Stipendium erhält.

Zum Interview

Malaika Mihambo (Leichtathletik)

Die Leichtathletin gewann bei der U20-Europameisterschaft im Weitsprung die Goldmedaille mit einer persönlichen Bestleistung von 6,70m. Als jüngstes Team-Mitglied qualifizierte sie sich 2013 für die WM der Aktiven. Die 20-Jährige studiert Politikwissenschaft an der Universität Mannheim und hat dabei alle Klausuren mit sehr guten und guten Noten bestanden, womit sie trotz des parallel laufenden Leistungssports über dem Durchschnitt ihrer Kommilitonen liegt.

Lesen

Anna Schaffelhuber (Ski alpin)

Anna Schaffelhuber gewann bei den Paralympics in Sotschi fünf Goldmedaillen im Ski alpin. Die 21-Jährige studiert Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität  München. Aufgrund wettkampfbedingter Fehlzeiten muss sie sich einen Großteil der Prüfungsinhalte selbst erarbeiten, dennoch bestand sie sowohl im Sommersemester 2013 als auch im Wintersemester 2014 Klausuren.

Lesen

Laura Vargas Koch (Judo)

Laura Vargas Koch gewann 2013 überraschend bei ihrer ersten Weltmeisterschafts-Teilnahme die Silbermedaille im Judo und etablierte sich anschließend mit weiteren Erfolgen in der Weltspitze. Im April 2014 wurde sie darüber hinaus sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft Zweite bei der Europameisterschaft. Nach erfolgreich abgeschlossenem Bachelor-Studium begann die 24-Jährige mit ihrem Masterstudium Mathematik an der TU Berlin.

Lesen

Linus Butt (Hockey)

Linus Butt wurde 2013 mit der Hockey-Nationalmannschaft Europameister. Außerdem gewann er mit der deutschen Mannschaft die World Hockey League. Butt studiert Humanmedizin in Köln. Trotz der zeitlichen Belastung durch Trainingsalltag und Bundesliga sowie Trainingslager und Turniere mit der Nationalmannschaft hat er es geschafft, nur ein Semester über der Regelstudienzeit zu studieren.

Lesen

Ingolf Keba (Gewichtheben)

Ingolf Keba wurde 2013 Deutscher Meister im Gewichtheben. Er studiert an der Uni Mannheim in Regelstudienzeit BWL mit einem Notenschnitt von 1,8.  Der überraschende Tod seines Vaters ließ ihn an seiner sportlichen Karriere, die seiner beruflichen Ausbildung entgegen zu stehen schien, zweifeln, da er seine Mutter in der Folge finanziell kaum unterstützen konnte.  Heute gibt der 27-Jährige deshalb als Mentor in einem Sportinternat seine Erfahrungen an Nachwuchsathleten weiter.

Lesen

Sport-Stipendiat des Jahres

Jährlich ehren die Deutsche Sporthilfe und die Deutsche Bank einen Sportler aus dem Deutsche Bank Sport-Stipendium als Vorbild der Vereinbarkeit von Sport und Studium. Mehr unter www.sportstipendiat.de