emadeus

emadeus ist der Club der Sporthilfe-Athleten. Er versteht sich als Netzwerk und Kontaktbörse. Der Club fördert den Kontakt seiner Mitglieder unter­einander und zur Sporthilfe. Ehemals geförderte Athleten unterstützen durch ihre Mitgliedschaft die Sporthilfe-Athleten von heute.


Kontakt halten

In nicht wenigen Fällen begleitet die Sporthilfe die von ihr geförderten Athleten über mehrere Jahre – teils Jahrzehnte - hinweg. Durch die zahlreichen Förderprogramme, durch den persönlichen Kontakt und durch Einladungen zu verschiedenen Events entwickelt sich in dieser Zeit bei vielen Sportlern ein Zugehörigkeitsgefühl zur Sporthilfe, das über die eigentliche Zeit der Förderung anhält.

Über emadeus halten die ehemals geförderten Athleten Kontakt und bauen private oder berufliche Netzwerke auf und aus. Gleichzeitig bietet emadeus den ehemaligen Athleten die Möglichkeit, sich für die Förderung zu bedanken. Der Großteil des emadeus-Mitgliedsbeitrags fließt als Spende direkt in die Förderung der aktuellen Sportler-Generation, jährlich kommen allein dadurch weit über 100.000 Euro zusammen.

emadeus Cocktail Lounge
emadeus-Mitglieder beim "Juniorsportler des Jahres" 2017

Informiert bleiben

Das Club-Leben ist bunt und vielfältig: Mitglieder organisieren selbst kleine regionale Events oder laden andere Mitglieder – meist in Zusammenarbeit mit Spitzenverbänden - zu hochkarätigen Sportveranstaltungen in Deutschland ein. Das Sporthilfe-Event „Juniorsportler des Jahres“ wiederum hat sich als Jahrestreffen der emadeus-Mitglieder etabliert.

Über das Sporthilfe-Magazin „go!d“ sowie über regelmäßige Newsletter werden die Mitglieder über das aktuelle Sportgeschehen und die Arbeit der Sporthilfe auf dem Laufenden gehalten.

Neugierig?

Du bist ehemals geförderter Athlet, möchtest am Clubleben teilhaben und gleichzeitig die heutigen Sportlergeneration unterstützen, dann werde Mitglied!

Beitrittsformular

Kontakt

Daniela Jordan

Managerin Athletenförderung

Tel.069/67803-419
Mailemadeus@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer