Juniorsportler:in des Jahres

Seit 1978 zeichnet die Deutsche Sporthilfe den:die Juniorsportler:in des Jahres aus. Zahlreiche Talente des deutschen Sports sind seitdem geehrt worden, die später zu prominenten Sportgrößen heranreiften, u.a. Michael Groß (1981), Katja Seizinger (1990), Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Ronald Rauhe (1998), Maria Höfl-Riesch (2004), Magdalena Neuner (2007 und 2008), Laura Dahlmeier (2013) oder Niklas Kaul (2017). 2019 siegte mit Alexandra Föster erstmals eine Ruderin in der Einzelwertung.

Neben der Einzel- gibt es eine Mannschaftswertung sowie Preisträger:innen im Behinderten- und Gehörlosensport.

Weitere Informationen unter: www.juniorsportler-des-jahres.de

 


   
 

2020 KEINE AUSZEICHNUNG ZUM:ZUR JUNIORSPORTLER:IN DES JAHRES

Die für Mitte Oktober geplante Auszeichnung des:der „Juniorsportler:in des Jahres“ in der Sportstadt Düsseldorf findet in diesem Jahr nicht statt. Damit wird die Deutsche Sporthilfe erstmals in der über 40-jährigen Geschichte dieser Wahl kein Sporttalent mit der höchsten Ehrung für Deutschlands beste Nachwuchsathlet:innen würdigen. Die zahlreichen Absagen von internationalen Meisterschaften im Junior:innenbereich – insbesondere im Sommersport – machen eine aus sportfachlicher Sicht faire und alle Sportarten umfassende Wahl in diesem Jahr unmöglich.


 
   

Alexandra Föster ist "Juniorsportlerin des Jahres" 2019

Am 26. Oktober 2019 wurde in Kooperation mit der Deutschen Post in der Sportstadt Düsseldorf die Ruder-Juniorenweltmeisterin Alexandra Föster ausgezeichnet.


Lena Schöneborn bei der Auszeichnung zum:zur "Juniorsportler:in des Jahres" 2019

Die Olympiasiegerin im Modernen Fünfkampf war zu Gast bei der Auszeichnung der "Juniorsportlerin des Jahres" 2019. Neben der Ehrung fand im Rahmen der Veranstaltung auch eine symbolische Staffelübergabe an ehemalige Top-Athlet:innen für den Übergang in die berufliche Karriere statt - darunter auch Lena Schöneborn.



Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer