Sport-Stipendiat des Jahres 2019

Sport-Stipendiat des Jahres

Die „Duale Karriere“ ist der Deutschen Sporthilfe und ihrem Nationalen Förderer Deutsche Bank seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen. Im Mai 2012 hat die Deutsche Bank im Rahmen der Sporthilfe-Förderung das „Sport-Stipendium“ ins Leben gerufen, wodurch studierende Spitzenathleten 300 Euro im Monat erhalten - zusätzlich zu anderen Förderleistungen. Aktuell profitieren rund 400 Sporthilfe-geförderte Athleten von dem "Deutsche Bank Sport-Stipendium".

Mit der Auszeichnung des „Sport-Stipendiaten des Jahres“ würdigen Deutsche Bank und Deutsche Sporthilfe gemeinsam die besonderen Leistungen studierender Athleten. Neben der ideelen Auszeichnung erhält der Preisträger in den folgenden drei Semestern von der Deutschen Bank den doppelten Stipendiumsbetrag.


Sport-Stipendiat des Jahres 2019

Ski-Freestylerin Kea Kühnel ist „Sport-Stipendiat des Jahres“ 2019. Die 28-Jährige schloss die Saison 2018/19 auf Rang 3 der Gesamtwertung im Big-Air-Weltcup ab und studiert parallel dazu im Master „Accounting, Auditing and Taxation“ in Innsbruck und zudem auch noch Sinologie im Bachelor in München.

Kühnel, die mit ihrer Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang zu Bremens erster Winter-Olympionikin überhaupt avancierte, setzte sich bei der von Deutscher Bank und Deutscher Sporthilfe initiierten Online-Abstimmung gegen vier Finalisten durch: Jana Bitsch (Karate), Johannes Floors (Para Leichtathletik), Anna-Lena Forster (Para Ski alpin) und Johannes Weißenfeld (Rudern).

 

Zur Website sportstipendiat.de


Sport-Stipendiat des Jahres 2019

Deutsche Sporthilfe und Deutsche Bank zeichnen Kea Kühnel, Gesamtweltcup-Dritte im Ski-Freestyle, für besondere Leistungen als studierende Spitzenathletin zum Sport-Stipendiat des Jahres 2019 aus.



Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer