Ball des Sports 2017
Frankfurt am Main, 25.08.2016

„50 Jahre Zukunft“ – Ball des Sports 2017

Deutsche Sporthilfe startet mit der großen Benefiz-Gala in ihr Jubiläumsjahr / Olympiasieger Fabian Hambüchen präsentiert Gold-Reck

Der 47. „Ball des Sports“ der Stiftung Deutsche Sporthilfe am 4. Februar 2017 in Wiesbaden wird ein besonderer sein: Er markiert den Beginn des Jubiläumsjahres der 1967 gegründeten Stiftung und steht unter dem Motto „50 Jahre Zukunft“. „Talent- und Spitzensportförderung ist immer eine Investition in die Zukunft, in die Entwicklung junger Menschen“, sagt Dr. Michael Ilgner, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe. „Wenn wir im kommenden Jahr dankbar zurückschauen, dann richten wir zusammen mit unseren Partnern und Förderern gleichzeitig auch mutig den Blick nach vorne. Bei künftigen Olympischen und Paralympischen Spielen, bei Welt- und Europameisterschaften sollen deutsche Athleten auch mit Hilfe der Deutschen Sporthilfe erfolgreich sein. Deutschland bejubelt gerne Siege. Unsere Aufgabe ist es deshalb auch, deutlich zu machen, dass zu einem erfolgreichen Sport auch ein effizientes Fördersystem gehört. Die Ballgäste tragen seit vielen Jahrzehnten zum Sporthilfe-Etat bei, viele Millionen sind insbesondere auch dank des Balls an die Athleten geflossen. Mehr als 550 Medaillen haben geförderte Athleten seit Bestehen der Deutschen Sporthilfe allein bei Olympischen und Paralympischen Spielen gewonnen.“

Im sportlichen Showprogramm des Balls werden der frischgebackene Olympiasieger Fabian Hambüchen mit dem Original-Reck der Olympischen Spiele von Rio sowie viele weitere Sportstars aus fünf Jahrzehnten eine besondere Rolle übernehmen. Bei dem von Johannes B. Kerner moderierten und von dem Hamburger Unternehmen Hassler made gestalteten Sport- und Showprogramm stehen die Aktiven im Mittelpunkt – über 100 Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, Paralympics, Welt- und Europameisterschaften aus fünf Jahrzehnten werden der Sporthilfe-Einladung nach Wiesbaden folgen. Die erfolgreichste europäische Benefizveranstaltung im Sport ist auch ein Spitzentreffen der deutschen Wirtschaft mit dem Spitzensport.

Fabian Hambüchen sagt: „Ich wünsche mir, dass die Deutsche Sporthilfe beim Ball des Sports 2017 wieder all ihre wichtigen Förderer und Kuratoren zu Gast hat, damit viel Geld für die Förderung von Spitzensport-Talenten in die Kasse kommt. Deutschland will schließlich auch in Zukunft Medaillengewinner feiern. Als Ball-Besucher fördert man direkt uns Sportler. Und wer nächstes Jahr dabei ist, hat auf jeden Fall die Chance auf ein persönliches Foto mit mir an meinem Gold-Reck. Wir Olympia-Sportler brauchen die Unterstützung aller Menschen, und ich kann für die von der Deutschen Sporthilfe geförderten Sportler sagen, dass wir extrem dankbar für den Zuspruch gerade in den letzten Wochen sind. Aber ein Spitzensportler braucht jahrelange Förderung, bevor er so wie ich Weltspitze sein kann.“

„Wir glauben an die Inspiration von Vorbildern im Sport für die ganze Gesellschaft, vor allem für den Nachwuchs- und Breitensport. Deshalb geht es beim Ball des Sports darum, für die Spitzensportler, die erfolgreich unser Land repräsentieren und für unsere Werte ‚Leistung. Fairplay. Miteinander.‘ einstehen, notwendige Spendengelder zu genieren. In vielen Sportarten, das haben wir während der Tage von Rio immer wieder gehört, verdienen selbst Olympiasieger nichts oder nur sehr wenig. Sie brauchen mehr Unterstützung von Gesellschaft und Wirtschaft“, sagt Michael Ilgner.

Wiesbaden mit den Rhein-Main-Hallen bzw. dem Kurhaus und der Bilfinger-Ball-Arena wird zum 22. Mal die ausrichtende Stadt sein.


Artikel drucken
Drucken

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer