Frankfurt am Main, 05.12.2019

Freiwasser-Schwimmerin Svenja Zihsler mit Gründerprämie für ihr Start-up „Hirnaktiv“ ausgezeichnet

Auszeichnung ist Abschluss der zweiten Sporthilfe Start-up Academy / DKB stiftet Gründerprämie in Höhe von 12.000 Euro / Sieben aktuelle und ehemalige Athleten stellen ihr Start-up vor / DKB und Werte-Stiftung unterstützen Start-up Academy als Angebot im Bereich Entrepreneurship für Athleten

Die Siegerin der zweiten Sporthilfe Start-up Academy steht fest: Am Mittwochabend wurde Svenja Zihsler auf Schloss & Gut Liebenberg bei Berlin mit der Gründerprämie ausgezeichnet, die von Sporthilfe-Partner DKB mit 12.000 Euro dotiert ist. Zuvor hatte die 25-jährige Freiwasser-Schwimmerin und Medizin-Studentin eine fünfköpfige Jury mit hochrangigen Wirtschaftsvertretern aus dem Kuratorium der Deutschen Sporthilfe mit ihrem Start-up „Hirnaktiv“ überzeugt, einer App zur Prävention von Demenzerkrankungen.

„Ich bin sehr glücklich, dass auch mit Hilfe der Sporthilfe Start-up Academy diese Idee jetzt realisiert werden kann. Wir werden nun einen Prototyp herstellen und an Patienten testen. Parallel nehmen wir Kontakt zu Krankenkassen auf, für die das Thema auch sehr spannend sein dürfte“, freut sich Svenja Zihsler über die Prämie, die von einer Kuratorin der Sporthilfe um weitere 3.000 Euro auf 15.000 Euro aufgestockt wurde.

Der ehemalige Weltklasse-Schwimmer Mark Warnecke, selbst erfolgreicher Gründer von „AMSPORT“ und Mitglied der Jury, sagte zur Entscheidung: „Als Jury schauen wir darauf, wie ausgereift ein Konzept ist, wie viel Manpower man braucht und ob es überhaupt zu bewerkstelligen ist. Wir hatten sehr viele hochkarätige Beiträge, die alle ganz unterschiedlich aufgestellt waren. Bei Svenja hat uns besonders der persönliche Einsatz und der wissenschaftliche Hintergrund gefallen, mit dem sie Menschen, die an Demenz erkranken, mit ihrer App helfen will und dort auch präventiv tätig wird.“

Neben Zihsler hatten sechs weitere aktuelle und ehemalige Athleten um die Gründerprämie gepitcht (alphabetische Reihenfolge):

  • Robin Göritz, Rudern, mit ContractWatch
  • Christian Hochbruck, Rudern, mit PetFile
  • Claas Mertens, Rudern, mit TrainPro
  • Stephan Schad, Rudern, mit Improvix
  • Christian Schebitz, Bob, mit LexAdvo
  • Kristin Schröder, Judo, mit SonnPower

Die Vergabe der Gründerprämie ist der Abschluss der Sporthilfe Start-up Academy 2019, die gemeinsam mit der DKB und der Werte-Stiftung umgesetzt wurde. Nachdem in einem ersten Seminar im September die Grundlagen für Unternehmensgründungen vermittelt wurden, ging es im zweiten Teil um die finale Bearbeitung von Pitch Deck und Präsentation.

Allen teilnehmenden Athleten bietet die Werte-Stiftung mit ihrer Gründer- und Innovationsplattform FUTURY für die weitere Entwicklung ihrer Start-ups persönliche Coachings an und stellt ihr Netzwerk zur Verfügung.

Ergänzt wurde der zweitägige Workshop am Mittwochabend durch ein Kamingespräch mit Mark Warnecke, der die Teilnehmer an seinen Erfahrungen als Gründer vom AMSPORT teilhaben ließ. AMSPORT gehört mittlerweile zu den etablierten Anbietern für Nahrungsergänzungsmittel im Sport, ist Service-Partner der Deutschen Sporthilfe und hat darüber hinaus hochwertige Lebensmittel – nicht nur für Sportler – unter der Marke „I AM“ am Markt. Auch im Bereich Kliniknahrung ist Warnecke aktiv.

Im ersten Seminar der diesjährigen Start-up Academy hatten die Brüder und ehemaligen Kanuten Erik und Stefan Pfannmöller über den schwierigen Übergang von der spitzensportlichen in die berufliche Karriere, das Leben als Gründer und das Haifischbecken freie Wirtschaft referiert. Das Gespräch ist im aktuellen go!d-Magazin der Deutschen Sporthilfe nachzulesen.


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Jens kleine Brörmann
Manager Kommunikation

Tel.069 / 67803 – 512
Mailjens.broermann@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer