Frankfurt am Main, 23.04.2020

Geher Hartwig Gauder gestorben

Deutschlands erfolgreichster Geher Hartwig Gauder ist im Alter von 65 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Gauder, seit 2016 Mitglied der Hall of Fame des deutschen Sports, wurde Olympiasieger, Welt- und Europameister und machte sich neben seinen sportlichen Erfolgen durch seinen Einsatz für das Thema Organspende verdient.

Der deutsche Sport und die Deutsche Sporthilfe trauern um Olympiasieger Hartwig Gauder, der am 22. April 2020 im Alter von 65 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben ist. Zuvor litt Gauder an Nierenversagen, zur geplanten Transplantation kam es nicht mehr. Gauder wurde nach der Wende von der Deutschen Sporthilfe gefördert und gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Sporthilfe Alumni-Clubs. Er wurde als Geher 1980 Olympiasieger, 1986 Europameister, 1987 Weltmeister und gewann für die gesamtdeutsche Mannschaft Bronze bei der WM 1991.

Seinen größten Kampf gewann er jedoch nach dem Karriereende. In Folge einer bakteriellen Infektion sank seine Herzleistungsfähigkeit gravierend, bis ihm 1997 ein Spenderherz transplantiert wurde. Um auf die Wichtigkeit der Organspende aufmerksam zu machen, absolvierte er mit seinem Spenderherzen unter anderem den New York Marathon und bestieg Japans höchsten Berg Fuji. Gauder ist außerdem Mitgründer der Vereine Sportler für Organspende und Kinderhilfe Organtransplantation.


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Florian Dubbel
Geschäftsleitung

Tel.069 / 67803 - 500
Mailflorian.dubbel@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer