Frankfurt am Main, 02.08.2018

Leichtathletik-EM: Über 2 Mio. Euro Sporthilfe für deutsche Athleten

Zahlen und Fakten zu den von der Deutschen Sporthilfe unterstützten Athleten bei der Leichtathletik-EM 2018

Von den 127 nominierten deutschen Leichtathleten für die Europameisterschaften in Berlin sind 101 Sportler aktuell Sporthilfe-gefördert. Zusätzlich sind 12 Athleten dabei, die im Laufe ihrer Karriere bereits von der Sporthilfe-Förderung profitiert haben. Insgesamt wurden an die Nominierten im Laufe ihrer Karrieren Fördergelder in Höhe von über zwei Millionen Euro ausgeschüttet.

Die Förderdauer der deutschen EM-Teilnehmer erstreckt sich von sieben Athletinnen und Athleten, die erst in diesem Jahr aufgenommen wurden, bis hin zu maximal 16 Jahren und 5 Monaten. Die längste Förderhistorie haben die Diskuswerfer Robert Harting und Nadine Müller sowie Speerwerferin Katharina Molitor, die seit Ende 2001, teils mit Unterbrechungen, in der Förderung sind.

Vor Ort ist die Deutsche Sporthilfe für die Sportfans auf der „Europäischen Meile“ präsent. Am Breitscheidplatz treffen EM-Besucher die deutschen Topstars hautnah, wenn sie auf ihre Wettkämpfe blicken oder ihre EM-Eindrücke Revue passieren lassen.

Zu den aussichtsreichsten Medaillenkandidaten gehören Pamela Dutkiewicz (100m Hürden), Carolin Schäfer (Siebenkampf) und die Speerwerfer Thomas Röhler und Johannes Vetter. Alle konnten schon bei vorangegangenen internationalen Meisterschaften ihre Ambitionen beweisen und werden deshalb durch die „Mercedes-Benz Elite-Förderung“ monatlich mit 400 Euro zusätzlich gefördert.

Besonders erfreulich ist, dass Top-Athleten, wie Christina Schwanitz (Kugelstoßen), die beiden Diskuswerfer Christoph Harting und Daniel Jasinski sowie Cindy Roleder (100m Hürden) nach ihren Auszeiten aufgrund von Verletzung oder Schwangerschaft sich aus dem #comebackstronger-Team es souverän ins EM-Team geschafft haben und als Medaillenkandidaten an den Start gehen.

Auch die Nachwuchselite-gefördertenLäuferinnen Gina Lückenkemper, Alina Reh und Rebekka Haase, die Diskuswerferinnen Claudine Vita und Shanice Craft sowie Fabian Heinle (Weitsprung), Alina Kenzel (Kugelstoßen) und der nach-nominierte Zehnkämpfer Niklas Kaul wollen in Berlin mit ihren Leistungen aufhorchen lassen. Die DFL Stiftung stellt für die Nachwuchselite-Förderung pro Athlet bis zu 2900 Euro im Jahr bereit.

Die Wirksamkeit dieser Fördermaßnahmen verdeutlichen Top-Medaillenanwärter wie Gesa Krause oder Raphael Holzdeppe, die vormals der Nachwuchselite-Förderung angehörten und nun im Sporthilfe Top-Team vertreten sind. Insgesamt 21 der 28 Top-Team-geförderten Leichtathleten sind im EM-Kader. Darunter neben den oben genannten Athleten auch der Kugelstoßer David Storl, Marie Laurence Jungfleisch (Hochsprung) oder Kristin Gierisch (Dreisprung). Zusätzlich wurden weitere 50 Athleten aus dem „Deutsche Post Top-Team Future“ nominiert, in dem Athleten gefördert werden, denen in den nächsten Jahren Top-Platzierungen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften zugetraut werden. Dazu gehören unter anderem Christin Hussong (Speerwurf), Malaika Mihambo (Weitsprung) und Gregor Traber (110m Hürden).

Studenten im Top-Team oder „Deutsche Post Top-Team Future“ werden zusätzlich mit monatlich 400 Euro durch das „Deutsche Bank Sport-Stipendium“ unterstützt, wenn sie parallel zum Sport studieren. Dieses beziehen aktuell 23 der nominierten Athleten.

Kostenfreie Infografik zum Download


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Florian Dubbel

Tel.069 / 67803 - 500
Mailflorian.dubbel@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Per Mail

 

Unsere Nationalen Förderer