Frankfurt am Main, 30.04.2021

Deutsche Sporthilfe sagt Aufnahmefeier für „Hall of Fame des deutschen Sports“ ab

Termin am 27. Mai kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden / Auch Verleihung der „Goldenen Sportpyramide“ an Hans Wilhelm Gäb verschoben

Die 2020 neu in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommenen Sportlerpersönlichkeiten Verena Bentele (Para-Biathlon und -Langlauf), Georg Hackl (Rennrodeln), Thomas Lange (Rudern) sowie Hans Wilhelm Gäb als Preisträger der „Goldenen Sportpyramide“ müssen weiter auf die feierliche Aufnahmeveranstaltung warten. Die ursprünglich für Dezember vergangenen Jahres geplante Aufnahmefeier wurde aufgrund der Corona-Pandemie bereits einmal verschoben. Nun muss der angedachte Nachhol-Termin im Mai, für den Bundestags-Präsident Dr. Wolfgang Schäuble sowie Bundesminister Horst Seehofer ihr Mitwirken zugesagt hatten, ebenfalls ausfallen.

„Wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden, die geplante Veranstaltung am 27. Mai abzusagen. Das aktuelle Pandemie-Geschehen und der wenig optimistische Ausblick in den Mai lassen uns leider keine andere Wahl“, so Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe. „Doch aufgeschoben ist natürlich nicht aufgehoben. Aktuell arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern an alternativen Möglichkeiten, um den Neu-Mitgliedern in einem würdigen Rahmen die Aufnahme-Urkunden zu überreichen und Hans Wilhelm Gäb mit der ‚Goldenen Sportpyramide‘ auszeichnen zu können.“

Hans Wilhelm Gäb hatte die Verschiebung erwartet. „Jeder weiß, dass es in diesen Zeiten tausend wichtigere Dinge gib“, sagte der frühere Tischtennis-Nationalspieler, Wirtschaftsführer und Funktionär, der sich seit mehr als einem halben Jahrhundert für Fairplay und Anstand in Wirtschaft und Sport einsetzt. Mit der „Goldenen Sportpyramide“, der wertvollsten Auszeichnung im deutschen Sport, wird der 85-Jährige für sein Lebenswerk geehrt und damit auch in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen.

Die von der Stiftung Deutsche Sporthilfe initiierte „Hall of Fame des deutschen Sports“ ist ein Forum der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben. Sie soll dazu beitragen, die mehr als hundertjährige Geschichte des deutschen Sports und seiner Persönlichkeiten im Gedächtnis zu bewahren und Diskussionen darüber anzuregen. Die institutionellen Träger sind neben der Stiftung Deutsche Sporthilfe der Deutsche Olympische Sportbund und der Verband Deutscher Sportjournalisten. Begleitet wird die „Hall of Fame“ von adidas. Weitere Informationen unter www.hall-of-fame-sport.de.

Zu den Portraits der 2020 neu aufgenommenen Mitglieder:
Verena Bentele, die blinde Biathlon-Königin: https://lmy.de/Acah9
Georg Hackl, der Rodel-Professor: https://lmy.de/SVva5
Thomas Lange, der Ruder-Dominator: https://lmy.de/3Flf1
Hans Wilhelm Gäb, das moralische Gewissen des deutschen Sports: https://bit.ly/35jSRUa


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Florian Dubbel
Geschäftsleitung

Tel.069 / 67803 - 500
Mailflorian.dubbel@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer