Frankfurt am Main, 15.01.2021

Sporthilfe trauert um Aufsichtsrats-Ehrenvorsitzenden Jürgen Hubbert

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe trauert um den Ehrenvorsitzenden ihres Aufsichtsrats Jürgen Hubbert. Der ehemalige Vorstand der Daimler AG engagierte sich seit 1995 in verschiedenen Positionen bei der Sporthilfe, zunächst als Mitglied des Stiftungsrats und als dessen Vorsitzender, später im Sporthilfe-Aufsichtsrat und zuletzt als Ehrenvorsitzender des Kontrollgremiums. Hubbert verstarb im Alter von 81 Jahren.

Der gebürtige Nordrein-Westfale war für das Studium nach Stuttgart gekommen und hatte dort Mitte der 1960er Jahre seine Karriere bei Daimler begonnen. Von 1998 bis 2005 gehörte er dem Vorstand der damaligen DaimlerChrysler AG an. Viele Jahre war Hubbert für die Pkw-Produktion zuständig, was ihm in der Branche den Ruf als „Mister Mercedes“ einbrachte. Hubbert galt als sehr sportbegeisterter Mensch. In seiner Jugend war er selbst jahrelang als Leichtathlet aktiv.

Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe: „Jürgen Hubbert war mehr als 25 Jahre lang ein leidenschaftlicher Unterstützer der Sporthilfe und der von ihr geförderten Athlet:innen. Mit seinem riesigen Erfahrungsschatz unterstützte er bis zuletzt den Aufsichtsrat der Sporthilfe bei wichtigen Weichenstellungen. Sein Tod stimmt uns sehr traurig. Unsere Gedanken sind nun bei seinen Angehörigen.“


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Florian Dubbel
Geschäftsleitung

Tel.069 / 67803 - 500
Mailflorian.dubbel@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer