Frankfurt am Main, 08.08.2021

Tokio 2020: Rund 1,35 Millionen Euro Prämien für Olympia-Starter:innen

Deutsche Sporthilfe honoriert Leistungen von Medaillengewinner:innen und Platzierten bis Rang acht / Gesamtfördersumme der unterstützten Athlet:innen bei knapp 21 Mio Euro

Mit Prämien von rund 1,35 Millionen Euro wird die Deutsche Sporthilfe die Erfolge der von ihr geförderten Athlet:innen bei den Olympischen Spielen in Tokio belohnen. Traditionell honoriert die Stiftung nicht ausschließlich Medaillenerfolge, sondern auch die Plätze vier bis acht. „Trotz vieler Unsicherheiten im Vorfeld der Spiele und herausfordernden Bedingungen vor Ort haben die Athlet:innen teilweise herausragende Leistungen gezeigt. Nicht nur die Medaillen haben uns und alle deutschen Sportfans begeistert, sondern auch die vielen guten Platzierungen und persönliche Bestleistungen auf den Plätzen dahinter. Unsere geförderten Sportler:innen für ihre Erfolge mit rund 1,35 Millionen Euro honorieren zu dürfen, freut uns daher in diesem Jahr ganz besonders“, sagt Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe.

Die Sporthilfe schüttet Prämien von Gold (20.000 Euro) über Silber (15.000 Euro) und Bronze (10.000 Euro) bis zum achten Platz (1.500 Euro) aus. Prämien für Mannschafts- und Spielsportarten sowie Staffel-Erfolge orientieren sich an der Aufteilung, werden jedoch gesondert durch den Gutachterausschuss der Deutschen Sporthilfe festgelegt. Honoriert wird jeweils der größte Erfolg der geförderten Starter:innen, um Athlet:innen unabhängig vom Wettkampfformat vergleichbare Unterstützung zu ermöglichen. Die Prämien werden über die kommenden zwölf Monate ausgezahlt.

Insgesamt wurden 91 Prozent der deutschen Olympia-Starter:innen in Tokio im Laufe ihrer Karriere von der Deutschen Sporthilfe gefördert oder werden bis heute unterstützt. Die Gesamtfördersumme aller deutschen Olympia-Teilnehmer:innen beträgt über alle Förderjahre hinweg fast 21 Millionen Euro. Nur wenige Sportler:innen waren nie Teil der Sporthilfe-Förderung, darunter das Fußballteam der Männer sowie die Golf- und Tennisspieler:innen. Im Schnitt wurden die Athlet:innen knapp siebeneinhalb Jahre von der Deutschen Sporthilfe unterstützt, bevor sie in Tokio an den Start gingen. Fast jede:r dritte Olympia-Starter:in ist bereits zehn Jahre oder länger gefördert.

„Wir wollen Athlet:innen kontinuierlich entwickeln und sicherstellen, dass sie die Voraussetzungen bekommen, um überhaupt erfolgreich sein zu können. Bei der Sporthilfe-Förderung geht es um eine langfristige, verlässliche Unterstützung, insbesondere bei der Verbindung von Sport und Ausbildung Beruf. Diese Athletenreise vom Nachwuchsbereich bis zur Förderung nach der aktiven Laufbahn wollen wir systematisch unterstützen“, so Thomas Berlemann.

Über die Deutsche Sporthilfe

Die Deutsche Sporthilfe begleitet seit 1967 deutsche Nachwuchs- und Spitzensportler:innen auf dem Weg in die Weltspitze. Seit ihrem Bestehen hat die Deutsche Sporthilfe bereits mehr als 53.000 Athlet:innen aus über 50 Sportarten mit rund 510 Millionen Euro an Fördermitteln sowie mit zahlreichen Maßnahmen zur persönlichen und schulischen bzw. beruflichen Entwicklung unterstützt. Mit Erfolg: Sporthilfe-geförderte Athlet:innen gewannen bislang 270 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen sowie 345 Mal Gold bei den Paralympics.


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Fabian Müller
Manager Kommunikation

Tel.069 / 67803 - 514
Mailfabian.mueller@sporthilfe.de


Unsere Nationalen Förderer