Sporthilfe Start-up des Jahres

Der ehemalige Radprofi Mario Vogt ist mit seiner Booking-Plattform für Sportler:innen „Sportsharing-Network“ zum „Sporthilfe Start-up des Jahres“ ausgezeichnet worden. Der 29-Jährige überzeugte sowohl im Online-Voting als auch vor der Fachjury und setzte sich gegen fünf weitere Geschäftsideen aktuell oder ehemals Sporthilfe-geförderter Athlet:innen durch.


Aus Datenschutzgründen wird der Inhalt nicht automatisch gestartet. Mit Start des Videos können personenbezogene Daten an Youtube gesendet werden.

Als „Sporthilfe Start-up des Jahres“ erhält Mario Vogt eine von der DKB gestiftete Gründerprämie in Höhe von 12.000 Euro, um die nächsten Schritte in der Umsetzung seiner bereits existierenden Online-Plattform zu gehen. „Ich kann es kaum glauben, gewonnen zu haben. Danke an alle, die für mich abgestimmt und mich gewählt haben. Allein die Erfahrung der zwei Tage bei der Sporthilfe Start-up Academy war eine tolle Erfahrung und wäre auch ohne die Auszeichnung für mich ein großer Fortschritt gewesen.“ Mit der Gründerprämie will Mario Vogt einen Buchungsmanager auf seiner Plattform integrieren und die Features von „Sportsharing-Network“ verbessern.


Rückblick

Die Sporthilfe Start-up Academy - powered by DKB und Werte-Stiftung - ermöglicht seit 2018 Athlet:innen mit Gründerambitionen die ersten Schritte zum eigenen Unternehmen. In den Workshops lernen die Teilnehmer:innen ihre Geschäftsideen zur Gründungsreife weiterzuentwickeln und potenziellen Investor:innen zu präsentieren. Am Ende der zweiteiligen Seminar-Reihe stellen Athlet:innen ihre Geschäftsidee in einer Pitch-Situation einer Jury mit hochrangigen Wirtschaftsvertreter:innen aus dem Kuratorium der Deutschen Sporthilfe und der Werte-Stiftung vor- parallel dazu gibt es ein öffentliches Online-Voting. Beide Ergebnisse fließen je zur Hälfte in die Bewertung ein. Die vielversprechendste Geschäftsidee erhält eine von der DKB gestiftetet Gründerprämie in Höhe von 12.000 Euro. 


Athlet:innen nach der Karriere nicht allein lassen.
Unternehmertum und Innovation fördern.
Mentor:in sein.

  

Vor diesem Hintergrund setzt sich die DKB nicht nur von Beginn an für die Realisierung der Sporthilfe Start-up Academy ein, sondern stellt auch ihr Expert:innennetzwerk sowie das Schloss & Gut Liebenberg als Veranstaltungslocation zur Verfügung.

Zudem stiftet die DKB die Gründerprämie in Höhe von 12.000 Euro, die dem "Sporthilfe Start-up des Jahres", das aus der Sporthilfe Start-up Academy hervorgeht, die ersten Schritte Richtung Unternehmertum ermöglichen soll. 

Die Werte-Stiftung mit ihrem Innovationsprojekt FUTURY möchte talentierten Athlet:innen mit einer kreativen und wertebasierten Geschäftsidee die Möglichkeit bieten, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, indem sie sie bei der Weiterentwicklung unterstützt und miteinander vernetzt. Für die Sporthilfe Start-up Academy engagiert sie sich mit ihrem Fachwissen, um das Programm von der Entwicklung der ersten Idee bis hin zum pitchreifen Unternehmen zu konzipieren und gestalten.