Frankfurt am Main / Berlin, 21.11.2019

Goldene Sportpyramide: Franziska van Almsick verdreifacht Preisgeld auf 75.000 Euro

Förderung für Box- und Schwimm-Talente sowie Mentaltraining für Top-Schwimmer in Tokio / van Almsick, Niemann-Stirnemann, Braxenthaler und Professor Tröger in „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen

Franziska van Almsick ist in Berlin für ihr Lebenswerk mit der „Goldenen Sportpyramide“ ausgezeichnet und in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen worden. Bundesinnenminister Horst Seehofer hielt die Laudatio auf die 41-Jährige Schwimm-Ikone und ehrte sie als „eines der größten Sportidole der deutschen Sportgeschichte“. Der Vorsitzende des Sporthilfe-Stiftungsrats Prof. Dr. Norbert Winkeljohann und Allianz-Deutschland-Vorstand Joachim Müller nahmen die Ehrung in der Allianz-Hauptstadtrepräsentanz am Brandenburger Tor vor. Das von der Allianz zur Verfügung gestellte Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro verdreifachte „Franzi“ auf 75.000 Euro. Sie wird damit die Förderung von Box- und Schwimm-Talenten durch die Deutsche Sporthilfe unterstützen. Zudem übernimmt sie für die beiden Top-Schwimmer Sarah Köhler und Florian Wellbrock die Kosten für ein Mentaltraining mit Blick auf Tokio 2020. 

"Ich fühle mich sehr geehrt, zumal alle noch lebenden Preisträger selbst in der Jury sitzen. Die Aufnahme in die ‚Hall of Fame des deutschen Sports‘ und die Auszeichnung mit der ‚Goldenen Sportpyramide‘ sind für mich großartige Zeichen der Anerkennung und des Respekts für meine Leistungen. Ich bin sehr dankbar, zu dem auserwählten Kreis dieser deutschen Sportler zu gehören und habe aus Freude und Dankbarkeit das Preisgeld verdreifacht,“ sagte Franziska van Almsick. „Ich möchte die bundesweite Förderung von Schwimm-Talenten unterstützen, da ich genau weiß, dass dort jeder Cent dringend gebraucht wird. Außerdem möchte ich an meinem Heimat-OSP Heidelberg Boxer und Schwimmer fördern und den beiden größten deutschen Olympiahoffnungen im Schwimmern, Sarah Köhler und Florian Wellbrock, in ihrer direkten Vorbereitung auf Tokio 2020 ein Mentaltraining ermöglichen."

Gemeinsam mit Franziska van Almsick wurden Gunda Niemann-Stirnemann (Eisschnelllauf), Martin Braxenthaler (Para Ski alpin) und „Mr. Olympia“ Prof. Walther Tröger von Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble offiziell in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen: „Sie haben Großartiges geleistet und sind Vorbilder für unsere ganze Gesellschaft“, ehrte er die drei neu aufgenommenen Mitglieder. Schäuble hatte zuvor einen Impulsvortrag zur Verantwortung und Vorbildwirkung des Sports für die Gesellschaft gehalten. Den Abschluss der Aufnahmefeier bildete eine von Johannes B. Kerner moderierte Talkrunde zu den Werten des Sports im Zeichen der 30-jährigen Wiederkehr des Mauerfalls.

Die im Jahr 2006 von der Deutschen Sporthilfe initiierte „Hall of Fame des deutschen Sports“ ist ein Forum der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben. Träger und zur Kandidatenauswahl vorschlagsberechtigt sind neben der Deutschen Sporthilfe der Deutsche Olympische Sportbund und der Verband Deutscher Sportjournalisten. Die „Hall of Fame“ wird von adidas begleitet und existiert „virtuell“ im Internet.

Die Wahl des Preisträgers der „Goldenen Sportpyramide“ erfolgt durch die bisherigen Preisträger sowie den Sporthilfe-Stiftungsrat als unabhängige Jury. Seit dem Jahr 2000 wird die „Goldene Sportpyramide“ verliehen. Unter den Preisträgern sind u.a. Steffi Graf, Franz Beckenbauer, Henry Maske, Katarina Witt und Max Schmeling. Einher geht die Aufnahme in die „Hall of Fame des deutschen Sports“, die damit zukünftig aus 117 Mitgliedern besteht. Mehr Informationen unter www.hall-of-fame-sport.de.

Direkt zu den Portraits der Neu-Mitglieder:

Franziska van Almsick – Das Gesicht der Wiedervereinigung

Gunda Niemann-Stirnemann – Eisschnellläuferin des Jahrhunderts

Martin Braxenthaler – Stimme und Motor des Behindertensports

Professor Walther Tröger – Mr. Olympia


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Florian Dubbel
Geschäftsleitung

Tel.069 / 67803 - 500
Mailflorian.dubbel@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer