Frankfurt am Main, 18.01.2019

Kanute Florian Breuer mit erstmals vergebener Gründerprämie für sein Start-up „Das Workout“ ausgezeichnet

Auszeichnung ist Abschluss der ersten Sporthilfe Start-up Academy / DKB stiftet Gründerprämie in Höhe von 12.000 Euro / Sechs Athleten stellen ihr Start-up vor / DKB, Werte-Stiftung und FUTURY unterstützen Start-up Academy als Angebot im Bereich Entrepreneurship für Athleten

Am Mittwochabend wurde Kanuslalomfahrer Florian Breuer im Rahmen der Sporthilfe Start-up Academy auf Schloss & Gut Liebenberg bei Berlin mit der Gründerprämie ausgezeichnet, die von der DKB mit 12.000 Euro dotiert ist. Vor neun Juroren setzte sich der 21-jährige Augsburger mit seinem Start-up „Das Workout“ gegen fünf Mitbewerber durch. Der Auszeichnung war eine Pitch-Situation vor einer neunköpfigen Jury mit hochrangigen Wirtschaftsvertretern aus dem Kuratorium der Deutschen Sporthilfe und der Werte-Stiftung vorausgegangen.

„Ich bin unglaublich glücklich über die Gründerprämie und danke den Juroren für das Vertrauen, aber auch für das ehrliche und hilfreiche Feedback. Die 12.000 Euro helfen mir ganz maßgeblich, jetzt den nächsten wichtigen Schritt in der Umsetzung von „Das Workout“ zu gehen und es so aufzustellen, dass ich es parallel zum Spitzensport weiterentwickeln kann“, freut sich der U23-Weltmeister von 2016 als erster Preisträger dieser Auszeichnung.

Werner E. Klatten, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe und Mitglied der Jury, lobte den Preisträger und seine Idee: „Wir haben insgesamt sechs sehr gute Präsentationen erlebt mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten und Kompetenzen. Letztlich haben wir uns für „Das Workout“ mit Florian Breuer entschieden, der überragend präsentiert hat. Das moderne verbraucherorientierte In- und Outdoor Trainingskonzept ohne Abozwang sowie eine außerordentlich gute technologische Unterstützung haben die Jury überzeugt.“

Neben Florian Breuer hatten fünf weitere Athleten um die Gründerprämie gepitcht:

  • Franz Anton, Kanuslalomfahrer, mit „Picture Buddy“
  • Max Lemke, Kanu-Rennsportler, mit „Cold Bean“
  • Robin Schembera, ehem. 800m-Läufer, mit Runagate
  • Samuel Schwarz, ehem. Eisschnellläufer, mit „Holon“
  • Monika Sozanka, ehem. Fechterin, mit „Mosiks“

Allen Athleten bietet die die Werte-Stiftung mit ihrer Gründer- und Innovationsplattform FUTURY für die weitere Entwicklung ihrer Start-ups persönliche Coachings an und stellt ihr Netzwerk zur Verfügung.

Die Vergabe der Gründerprämie ist der Abschluss der ersten Sporthilfe Start-up Academy. Insgesamt rund 20 Athleten hatten an den beiden aufeinander aufbauenden Seminaren im November und im Januar teilgenommen, die die Deutsche Sporthilfe gemeinsam mit ihren Partnern DKB und der Werte-Stiftung mit ihrem Spin-Off FUTURY umgesetzt hat. Mit der Sporthilfe Start-up Academy erweitert die Deutsche Sporthilfe ihre Angebote zur Dualen Karriere für Athleten um den Themenkomplex Entrepreneurship.

Ergänzt wurde der zweitägige Workshop am Donnerstagabend durch ein Kamingespräch mit den beiden ehemaligen Weltklasse-Schwimmern Markus Deibler und Mark Warnecke, die als erfolgreiche Gründer aus dem Sport die Teilnehmer an ihren Erfahrungen teilhaben ließen. Markus Deibler konnte mit seinem Unternehmen „Luicella’s Premium Ice Cream“ in der Höhle der Löwen vor knapp zwei Jahren Investor Frank Thelen für ein Investment begeistern und arbeitet seitdem mit ihm zusammen. Mark Warnecke hat sein selbst entwickeltes Ernährungsprogramm, mit dem er 2005 Weltmeister wurde, in ein Geschäftsmodell gegossen und gehört mit AMSPORT mittlerweile zu den etablierten Anbietern für Nahrungsergänzungsmittel im Sport und hat darüber hinaus hochwertige Lebensmittel – nicht nur für Sportler – unter der Marke „I AM“ am Markt. Auch im Bereich Kliniknahrung ist Warnecke aktiv.


Artikel drucken
Drucken
Pressekontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Jens kleine Brörmann
Manager Kommunikation

Tel.069 / 67803 – 512
Mailjens.broermann@sporthilfe.de


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer