Historie

Meilensteine aus 50 Jahren Deutsche Sporthilfe


#50jahrezukunft

26. Mai 2017

Seit 50 Jahren arbeitet die Deutsche Sporthilfe dafür, Athleten finanziell und ideell den Leistungssport zu ermöglichen, ohne dass sie gravierende Nachteile für das Berufsleben nach der sportlichen Laufbahn  hinnehmen müssen.

16. April 2013

Start der Initiative „Sprungbrett Zukunft – Sport und Karriere“ zur verbesserten Förderung der Dualen Karriere von Spitzensportlern

25. Mai 2007

Wirtschaftspartner

Die Deutsche Lufthansa wird erster Nationaler Förderer der Deutschen Sporthilfe. Ein Erfolgsmodell mit mittlerweile vier weiteren Partnern auf dieser Förderstufe: Mercedes-Benz, Deutsche Bank, Deutsche Telekom und Deutsche Post

12. Oktober 2006

Kampagne Leistung.Fairplay.Miteiander.

Die Sporthilfe startet die neue Markenkampagne „Leistung. Fairplay. Miteinander.“ und führt den Sporthilfe-Eid für alle geförderten Athletinnen und Athleten ein.

28. April 2006

Hall of Fame des deutschen Sports

Die Deutsche Sporthilfe initiiert die Hall of Fame des deutschen Sports als ein Forum der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben.

26. Mai 2000

Erstmals wird eine herausragende Persönlichkeit des deutschen Sports mit der "Goldenen Sportpyramide" für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Erster Preisträger ist Reit-Legende Hans Günter Winkler.

1. Januar 1991

Infolge der deutschen Einigung werden die Spitzensportler aus den fünf neuen Bundesländern in die Förderung einbezogen.

18. September 1985

Als erster Sportler wurde der Fechter Arnd Schmitt in die "Optimalförderung" , ein Förderprogramm für Weltklasse-Athleten aufgenommen.

1978

Mit dem Juniorsportler des Jahres werden seit 1978 herausragende Sporttalente ausgezeichnet, u.a. Franziska van Almsick, Timo Boll und Magdalena Neuner. Erster Preisträger war der Ringer Martin Knosp.

1973

GlücksSpirale

Die Deutsche Sporthilfe wird Destinatär der GlücksSpirale und zählt seitdem zu den wichtigen Geldgebern der Stiftung. Aktuell erhält die Sporthilfe jährlich rund vier Millionen Euro aus den Erlösen der GlücksSpirale.

30. Januar 1970

Erstmals veranstaltet die Deutsche Sporthilfe den Ball des Sports in der Jahrhunderthalle Frankfurt/Höchst. In den Folgejahren entwickelt sich der Ball zu einem der wichtigsten gesellschaftlichen Anlässe Deutschlands und zur erfolgreichsten Benefiz-Veranstaltung Europas im Sport.

27. Juli 1968

Seit 1968 werden die Marken zugunsten der Deutschen Sporthilfe aufgelegt. Seitdem sind dem Spitzensport aus den Erlösen der Sportbriefmarken über 130 Millionen Euro an Fördermitteln zugeflossen.

11. Februar 1968

Der Nordische Kombinierer Franz Keller wird als erster Sporthilfe-geförderter Athlet Olympiasieger.

26. Mai 1967

Gründung der Stiftung Deutsche Sporthilfe in Berlin. Josef Neckermann führt als erster Vorsitzender die Organisation und prägt sie nachhaltig.


Immer auf dem Laufenden bleiben?

Unsere Nationalen Förderer